Was ist telepathische Tierkommunikation ?

„Eine Kommunikationsform zwischen dem Seelensystem verschiedener
Individuen ohne Verwendung bekannter Sinnesorgane"
(Auszug aus Der sechste Sinn" Zwiesprachen mit Pferden - Carola Lind)

Wir sind umgeben von einer Flut von feinstofflichen Energien und Informationen, die ständig auf uns einwirken, uns durchdringen und uns prägen, die wir aber mit unseren klassischen fünf Sinnen nicht erfassen können.

Da gibt es aber noch etwas............... „Unseren 6. Sinn" - das „3. Auge"

Die telepathische Kommunikation mit Tieren funktioniert über unser "drittes Auge" die Zirbeldrüse - mit Sitz im Stirnzentrum über der Nasenwurzel. Diese Drüse ist wie ein "Auge", das in der Lage ist, elektromagnetische Felder zu detektieren, also in einem anderen Frequenzbereich zu sehen und zu fühlen. Gedanken sind elektromagnetische Impulse (Bilder), diese speisen das elektromagnetische Feld, welches uns umgibt.

 

Zeit und Raum spielen bei der Tierkommunikation keine Rolle, Telepathie funktioniert nicht nur in einem Raum, sondern auch über Distanz. Sobald man aus dem energetischen Bereich eines Tieres heraustritt 1-2 m, kommuniziert man über Distanz. Dann ist es egal ob man sich dabei in einem Nebenraum aufhält oder in einer anderen Strasse-Stadt-Land-Kontinent.............

Meine persönlichen Gedanken zur Tierkommunikation ...
Ich möchte Euch einen kleinen Einblick geben, was bei der Tierkommunikation passiert. Wenn ich mit einem Tier Kontakt aufnehme geschieht das natürlich in erster Linie über das 3. Auge, ich sehe Bilder und Bewegungen, es kommen Sätze, die Sätze fangen an zu fließen. Es geht so schnell, dass ich in die automatische Schrift hineinkomme. Dann ist da noch etwas sehr wesentliches und mir am wichtigsten…. Es kommen Gefühle ich spüre sie im Herzen und im Bauch, in meinem ganzen Wesen … Liebe, Freude, Traurigkeit, Mitgefühl…. das ist für mich das schönste und berührenste bei einer Tierkommunikation. Ich sitze oft bei einem Gespräch und mir rinnen die Tränen herunter oder ich muss lauthals lachen. Es geht nicht immer nur um Futter, Unterstand, Abwechslung…, sondern um das Gefühl, die Empathie, dem Mitgefühl zum Besitzer, zu sich selber und dem Umfeld des Tieres. Es erfüllt mich jedes Mal von neuem mit Freude und Dankbarkeit, wenn ich dem Besitzer die Gefühlswelt, die Liebe von seinem Tier mitteilen darf. Solche Protokolle verändern oft grundsätzlich die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Sie werden liebevoller und verständnisvoller miteinander. Viele Missverständnisse können dadurch aufgelöst werden. Weiters empfinde ich körperliche Blockaden, Verspannungen, Schmerzpunkte eines Tieres. Es ist nicht immer Sturheit oder Dominanzverhalten, wenn sich ein Tier verweigert, oft geschieht es aus Schmerz, Verspannung oder auch aus einem inneren psychischen Druck heraus. Ich bin sehr dankbar, dass ich durch die Tierkommunikation beitragen darf, solche Missverständnis zu Gunsten von Mensch & Tier aufzulösen. Auch Tiere haben Seelen, sie haben genauso Gefühle und ein großes Bedürfnis sich mitzuteilen. Ich diene als Kanal für die Gefühle, Gedanken und Bilder der Tiere, das erfüllt mich mit Freude und Demut. Danke!